Unsere Therapie.

Bei uns sind Patienten aller Krankenversicherungen willkommen.
Egal, ob dir dein Arzt Physiotherapie verschrieben hat oder du dich ohne Rezept für Privatleistungen interessierst – wir sind für dich da.

Therapiekonzept.

Unsere therapeutische Arbeit zielt darauf ab, dir langfristig Besserung zu ermöglichen. Gute Physiotherapie stützt sich dabei auf folgende drei Säulen, welche die Grundlage für unser physio-concept bilden.

01

Ganzheitlich.

Der menschliche Körper ist zu komplex, um eindimensional zu denken. Wer sich langfristigen Therapieerfolg wünscht, muss ganzheitlich ansetzen.

02

Maßgeschneidert.

Jeder Mensch hat eine eigene Geschichte. Daher gibt es bei uns kein Schema F. Wir passen jede Therapieeinheit deinen individuellen Bedürfnissen an.

03

Heilungsorientiert.

Im Vordergrund unserer Arbeit steht, dir langfristig Besserung oder Heilung zu ermöglichen, statt kurzfristig Symptome zu behandeln.

Wir verstehen, dass deine Geschichte einzigartig ist.

Physiotherapie, Bewegung und Coaching. Auf dem Weg zur Besserung beschränken wir uns nicht auf einen Ansatz, sondern schöpfen aus einem vielfältigen Spektrum an therapeutischen Möglichkeiten. Der menschliche Körper ist zu komplex, um eindimensional zu denken. Wer sich langfristigen Therapieerfolg wünscht, muss ganzheitlich ansetzen.

Therapieangebot.

Wir vereinen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit langjähriger Erfahrung. Unsere vielseitigen Spezialisierungen ermöglichen es uns, den bestmöglichen Therapieansatz für deine Beschwerden zu finden.

+Physiotherapie / Krankengymnastik (KG)
Physiotherapie, früher auch als Krankengymnastik (KG) bekannt, ist eine Form spezifischen Trainings und äußerlicher Behandlungen. Ziel ist, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu wiederherzustellen, zu erhalten oder zu verbessern.
+Manuelle Therapie (MT)
Bei einer manualtherapeutischen Behandlung werden Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (z.B. Nerven, Gelenke, Muskeln) untersucht und behandelt. Grundlage hierfür sind spezielle Mobilisations- und Grifftechniken, durch die Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden.
Manuelle Therapie (MT) ist eine geschützte Form der Physiotherapie, die nur von Spezialisten nach einer langen Zusatzausbildung praktiziert werden darf.
+Manuelle Lymphdrainage (MLD)
Die manuelle Lymphdrainage (MLD) ist eine Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen.
Häufig kommt Lymphdrainage nach Operationen oder Traumata zur Entstauung der Extremitäten (Arme und Beine) zum Einsatz.
Manuelle Lymphdrainage darf nur von zertifizierten Physiotherapeuten mit einer Fortbildung ausgeführt werden.
+Klassische Massagetherapie (KMT)
Klassische Massagetherapie (KMT), die von qualifizierten Physiotherapeuten durchgeführt wird, hat viele positive Auswirkungen auf Körper und Psyche.
So ist Massagetherapie nicht nur Balsam für die Seele und reduziert Schmerzen, sondern kann auch Durchblutung und Stoffwechsel fördern, verspannte Muskelpartien lockern und Kreislauf, Blutdruck und Atmung positiv beeinflussen.
+Myofasziale- /Triggerpunkttherapie
Myofasziale- oder auch Triggerpunkttherapie beschäftigt sich mit der Behandlung myofaszialer Schmerzsyndrome und hat das Ziel, lokal begrenzte Triggerpunktschmerzen zu beseitigen. Dabei werden gezielt Techniken eingesetzt, die diese Punkte entspannen und die Schmerzen dadurch beseitigen oder lindern.
Auslöser für die Schmerzsyndrome sind meist lokale, druckempfindliche Muskelverhärtungen, die u.a. durch traumatische Überdehnung oder eine chronische Überlastung von Muskeln entstehen können.
Die Behandlung von Triggerpunkten wird durch speziell geschulte Physiotherapeuten durchgeführt.
+Schlingentischtherapie
Bei der Schlingentischtherapie werden Teile oder der ganze Körper in Schlingen an einen an der Decke oder Wand angebrachten Gittertisch aufgehängt. Dadurch werden Wirbelsäule sowie Gelenke entlastet – ähnlich wie beim Schwimmen im Wasser.
Nun können Bewegungen, die normalerweise nur eingeschränkt oder schmerzhaft möglich sind, erheblich leichter und schmerzfrei ausgeführt werden und dadurch gezielter und effektiver therapiert werden.
+Kältetherapie (Kryotherapie)
Bei der Kältetherapie, auch als Kryotherapie bekannt, handelt es sich um eine Form der Thermotherapie.
Dabei wird Kälte verschiedenen Ursprungs (z.B. Eis) gezielt zur Behandlung verschiedener Beschwerden eingesetzt. So lassen sich auch in Kombination mit anderen Therapieformen z.B. lokale Schmerzen reduzieren, Muskelverspannungen effektiver therapieren oder den Abfluss von Schwellungen (Ödemen).
+Wärmetherapie (z.B. Fango, Naturmoor, Rotlicht)
Bei der Wärmetherapie handelt es sich um eine Form der Thermotherapie, die einen hohen Stellenwert in der Physiotherapie hat.
Hierbei wird Wärme verschiedenen Ursprungs zur Behandlung von Schmerzen und Beschwerden eingesetzt. Mithilfe unterschiedlicher Wärmeträgern (z.B. Wärmelampen, Fango, heiße Rolle) nutz man den heilenden Effekt von Wärme.
Anwendung findet Wärmetherapie z.B. bei der Behandlung von Muskelverspannungen, chronischen Schmerzen, Traumata oder einfach als angenehme Unterstützung des Heilungsprozesses.
+Kiefergelenksbehandlung (CMD)
Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist eine Fehlregulation des Kiefergelenks. Durch den entstehenden „Fehlbiss“ können nicht nur Schmerzen in den Zähnen, sondern auch im Gesicht, Nacken, Rücken und den Ohren entstehen.
CMD wird oft mit einer Aufbissschiene behandelt. Da aber eine derartige Kieferfehlstellung häufig weitere Symptome zur Folge hat, wie z.B. Fehlstellungen, Verspannungen, Kopf- und Nackenschmerzen, Tinnitus oder Ohrgeräuschen, ist auch dein Physiotherapeut bei der ganzheitlichen Therapie von CMD besonders gefragt.
Die Therapie von CMD ist ein komplexes Diagnose- und Behandlungsverfahren, welches idealerweise in Abstimmung mit deinem Zahnarzt erfolgt. Die Therapie kann Gelenkmobilisation, Muskelentspannungsübungen, Wärme- und Kälteanwendungen und Osteopathie umfassen.
+Krankengymnastik ZNS nach Bobath (KG ZNS)
Krankengymnastik des Zentralen Nervensystems (KG ZNS) ist eine spezielle Form der Krankengymnastik zur Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems.
Die verschiedenen zum Einsatz kommenden neurophysiologischen Techniken, wie z.B. Bobath, Vojta oder PNF nutzen die natürlich vorhandenen Bahnungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems aus. Behandelt werden z.B. Lähmungen oder durch Erkrankungen des ZNS hervorgerufene Koordinationsstörungen.
KG ZNS Behandlungen dürfen nur von speziell geschulten Physiotherapeuten durchgeführt werden.
+Sportphysiotherapie
Sportphysiotherapie ist eine Zusatzqualifikation für Physiotherapeuten, die sich auf die Behandlung von Sportlern und Athleten spezialisiert haben – sowohl im Leistungssport als auch im Breitensport.
Sportphysiotherapeuten unterstützen nicht nur Sportler, die sich akut verletzt haben oder von einer Sportverletzung erholen, sondern versuchen Athleten durch Bewegungsanalysen und spezifische Trainingsprogramme verletzungsfrei zu halten.
+Sportspezifische Tapeverbände (z.B. Kinesiotaping, K-Active)
Sporttaping und Kinesiotaping, ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil effektiver Trainingsarbeit – nicht nur im Leistungssport.
Es dient u.a. zur klassischen Therapie von Verspannungen und Überlastungen, kann aber auch den Lymphabfluss regulieren und die Gelenkmechanik Gelenkstabilisierung verbessern.
+Klassische Tapeverbände
Klassische Tapeverbände, auch bekannt als Stütztape, bestehen aus unelastischen „Pflastern“ und dienen primär zur Ruhigstellung und Stabilisierung von Gelenken. Sie stützen und entlasten Gelenke und können sowohl präventiv als auch nach Verletzungen eingesetzt werden.
+Fußreflexzonenmassage (ärztlich verordnet)
Die Fußreflexzonentherapie ist eine Massagetechnik, die zu den manuellen Therapieformen zählt, bei der Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Druck auf bestimmte Fußareale therapiert werden.
Dabei werden Reflexzonen in einer festgelegten Reihenfolge geknetet und gedrückt, unter Berücksichtigung von Verhärtungen, Druckschmerz, Beschaffenheit der Füße und vegetativer Reaktionen.
+Gehen verstehen (nach Neumann)
Gehen verstehen ist eine Lehre zur Ganganalyse. Dabei wird im ersten Schritt der Gang des Patienten analysiert. Anschließend wird mithilfe individueller Therapieverfahren und Trainingsempfehlungen versucht, Fehlhaltungen zu beheben und den Gang zu verbessern.
+Nervenmobilisation (nach Butler)
Nervenmobilisation ist Bestandteil der Manuellen Therapie und umfasst die Untersuchung und Behandlung physischer Dysfunktionen des Nervensystems.
Sie wirkt nicht direkt auf die Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheit, sondern setzt an der Ursache an – häufig eine Blockade an der Halswirbelsäule, Lendenwirbelsäule, am ISG oder eine Folge eines Bandscheibenvorfalls.
Die Blockaden werden durch bestimmte Dehnübungen gelöst und somit die betroffenen Nerven befreit.
+Cranio-Sacral-Therapie
Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine körperorientierte, manuelle Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat und auf dem craniosacralen Rhythmus basiert.
Die Therapie erfolgt ganzheitlich und mit größter Sorgfalt, sowohl auf körperlicher, emotionaler und psychischer Ebene.